DIETER STAERK IST VON DER BÜHNE ABGETRETEN

  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles

NACHRUF AUF DEN SAARLÄNDISCHEN THEATERMACHER


// Berlin, im März 2022 //

Für sein vorbildliches ehrenamtliches Engagement im und für das Amateurtheater, aber auch dafür, dass er unserer Gesellschaft ein kulturelles und soziales Gesicht gegeben hat, wurde Dr. Dieter Staerk 2011 bei der Bundesversammlung des BDAT in Bamberg mit der Ehrenmedaille, der höchsten Auszeichnung des BDAT geehrt. Im Alter von 79 Jahren ist er jetzt verstorben. Jahrzehntelang hatte sich der promovierte Historiker und langjährige Sulzbacher Kulturamtsleiter für das Amateurtheater eingesetzt. Bereits 1963 gründete er die „gruppe 63“ in Saarbrücken, für die er vom „Jedermann“ über das „Große Welttheater“ von Calderón de la Barca bis zum „Gestiefelten Kater“ als Darsteller, Regisseur, Dramaturg und Organisator aktiv war. Mit mehr als 180 Inszenierungen und ca. 1.300 Veranstaltungen und Auftritten in nahezu allen Bundesländern und im europäischen Ausland gehörte seine Gruppe zu den erfolgreichsten der Nachkriegszeit. Mehrere Jahre vertrat er zudem im Präsidium des BDAT die Interessen im Bereich Kinder- und Jugendtheater auf Bundesebene. Als künstlerischer Leiter wurde Dieter Staerk in das Präsidium des Verbandes Deutscher Freilichtbühnen (Region Süd) gewählt, von 1995 bis 2002 war er Mitglied des Bundesarbeitskreises Seniorentheater im BDAT. Der Verband Saarländischer Amateurtheater (VSAT) ernannte ihn 2013 zum Ehrenmitglied. Dieter Staerk hat dem Amateurtheater in Deutschland viele Impulse gegeben. Der BDAT wird stets ein ehrendes Andenken an den leidenschaftlichen Theatermacher bewahren.

Josef Sedlmeier
(Präsidiumsmitglied BDAT)

Zitiert von der BDAT-Website
Dieter Staerk ist von der Bühne abgetreten » Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT)